Möbel Pfister
Interiors zum Frauentag (mit Bilderstrecke)

Interieur-Entwurf für Michelle Obama. (Collagen: Pfister)

Immer mehr Möbelplayer setzen auf weibliche Persönlichkeiten als öffentlichkeitswirksamen Aufhänger für das Marketing. Eine Vorreiterrolle übernahm in Mailand vor zwei Jahren der Hersteller Lago, der ganze Möbelszenen nach den Stilvorlieben bekannter Frauen gestaltete. Zum 8. März, dem Weltfrauentag, wirbt in diesem Jahr der Schweizer Möbelhändler Pfister mit Interiors für Stilikonen.

Pfister arrangiert passend zu mehreren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Wohnensembles, die zu ihnen passen könnten. Frida Kahlo als allseits anerkanntes Idol darf nicht fehlen, ebensowenig wie Mata Hari oder Grace Kelly. Aber Pfister bezieht sich auch auf Ikonen des gegenwärtigen öffentlichen Lebens wie die ehemalige Präsidentengattin Michelle Obama, die islamische Frauenaktivistin Malala Yousafzai und die Zeichtentrickfigur Lisa Simpson.

Das ganze Jahr über werden uns sicherlich auch die Designerinnen des Bauhauses begegnen, das bekanntlich in diesem Jahr 100 wird. Sehr gut, denn schließlich sind es immer noch die Frauen, die das Wohnbusiness als Konsumentinnen vorwiegend vorantreiben.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück