Möbelkreis Waldeck
Stellt die Weichen für die Zukunft

Christoph Klug (l.) soll beim Möbelkreis Waldeck auf Sicht die Aufgaben seines Vaters und langjährigen Geschäftsführers Fritz Klug übernehmen. Foto: Möbelkreis Waldeck

Meineringhausen. Seit fast 35 Jahren führt Fritz Klug die Möbelkreis-Gruppe. Inzwischen wurde sein Sohn Christoph Klug zum weiteren Möbelkreis-Geschäftsführer bestellt.

Seit sechs Jahren ist Christoph Klug im Haupthaus als Küchenfachberater tätig. Nach Abitur und einer Ausbildung zum Industriekaufmann bei Häcker-Küchen in Rödinghausen schloss sich ein Betriebswirtschaftsstudium an der Fachschule des Möbelhandels in Köln an, das er erfolgreich abschloss. Neben seinen Aufgaben als Küchenfachberater unterstützt er die Geschäftsleitung bereits seit zwei Jahren in den Filialen in Eschwege und Warendorf. Jetzt werde Christoph Klug auf die Übernahme der Aufgaben des langjährigen Geschäftsführers Fritz Klug vorbereitet.

Unter der Führung von Fritz Klug ist aus dem einstigen „Haus des Handwerks“ mit rund 20  Mitarbeitern die Möbelkreis-Gruppe entstanden. Dazu gehören Vollsortimentshäuser in Korbach-Meineringhausen, Brakel und Eschwege sowie Küchenstudios in Frankenberg, Warburg und Warendorf. Inzwischen werden rund 130 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Möbelkreis Waldeck feiert in diesem Jahr außerdem sein 50jähriges Jubiläum und ist im Rahmen der imm cologne zum elften Mal hintereinander bei der Aktion „Kunden- und serviceorientiertes Möbelhaus“ (http://www.moebelmarkt.de/beitrag/kunden-und-serviceorientiertes-moebelhaus-2018-kundenfreundlichkeit-lohnt-sich) ausgezeichnet worden „Die Zufriedenheit der Kunden ist uns aber nicht genug - wir wollen unsere Kunden begeistern und sie durch unsere überzeugenden Leistungen zu Fans machen – das ist uns und all unseren Mitarbeitern ein Bedürfnis“, so Klug senior.


zum Seitenanfang

zurück