MÖBELMARKT daily
„Daumen hoch“ für die imm cologne 2019

Foto: Schwarze

Die imm cologne 2019  und die LivingKitchen sind ein voller Erfolg – das bestätigte Messechef Gerald Böse gestern im Gespräch mit dem MÖBELMARKT Daily zur Halbzeit der Veranstaltung.
Die Besucherzahlen aus dem Inland seien stabil, aus dem Ausland habe man an den ersten Messetagen ein Besucher-Plus verzeichnen können: „Hier zahlt sich unser intensives Besucher-Marketing aus, das wir in den wichtigen Märkten intensiv betrieben haben. Die Aussteller haben uns zudem eine sehr gute Frequenz in allen Hallenbereichen bescheinigt“, so Böse. Um die Besucher noch besser zu führen und damit eine optimale Steuerung und Verteilung der Besucherströme zu erreichen, arbeitet die Koelnmesse gemeinsam mit Partner Samsung an neuen Lösungen.
Erste Beispiele gibt es in den Nordhallen. Hier werden die Besucher bereits jetzt durch digitale Leitsysteme geführt: „Das werden wir bis zum nächsten Messedoppel imm cologne/LivingKitchen sicher auf die Südhallen ausgeweitet haben. Wir lernen mit Samsung zusammen bei jeder Messe dazu, wie das System noch interaktiver werden und den Besuchern einen echten Mehrwert bieten kann.“

Ein wichtiger Garant für eine gute Frequenz sei aber auch eine in sich stimmige Belegung der Hallen mit den passenden Ausstellern: „Auch hier versuchen wir laufend, unsere Messen zu optimieren. Eine Messe ist ein lebender Organismus, der sich immer wieder verändert – und verbessern kann“, erläutert Böse. Sehr gut angekommen seien bereits die Veränderungen in der Halle 11: „Auch hier haben wir Fine-Tuning betrieben, das Konzept ‚Pure Atmosphere’ gefällt den Ausstellern und den Besuchern.“
Zufrieden an den ersten Messetagen waren laut Gerald Böse auch die Aussteller auf der Living Kitchen. Und die Küchenmesse soll am Wochenende auch noch einmal mehr Endverbraucher anziehen: „Wir stellen gerade unser Marketing auf allen Kanälen um. An den ersten drei Tagen haben wir die Business-Besucher angesprochen, jetzt werben wir in Köln und der ganzen Region intensiv um die Endverbraucher, die hier ab Freitag Einrichtung erleben sollen.“ Ein neues Highlight für die Endverbraucher soll auch der Food Market als Bindeglied zwischen Küchen-Halle und Designers Market werden.

MÖBELMARKT-Chefredakteur International Helmut Merkel (links) im Gespräch mit Messechef Gerald Böse.

zum Seitenanfang

zurück