MÖBELMARKT daily
Einrichtungstrends 2019: Außerordentliche Selbstbestimmung

Der Trend zu Möbeln, die von den 1940ern bis 1960ern inspiriert sind, bleibt und bekommt durch die Kult-Fernsehserie „Babylon Berlin“ zusätzlichen Schub. Foto: Pode

VDM-Trendexpertin Ursula Geismann stellt im MÖBELMARKT daily täglich die neuesten Einrichtungstrends vor.

Unser Lebensgefühl ist derzeit von einer außerordentlichen Selbstbestimmung geprägt. Jeder sucht seinen individuellen Weg und Stil. Alles ist möglich, alles kann passieren, nichts muss passieren. Der Blick zurück in die Zeit der Weimarer Republik – und in die Serie Babylon Berlin – zeigt uns einen ähnlichen Zeitgeist wie heute, der uns brennend interessiert. Das Leben war glamourös und wild, auch wenn es Zwänge gab. Alles in allem war es spannend und machte neugierig. Damals wohnten die einen bieder und mit altdeutscher Eiche, während die anderen schon vom jungen Bauhaus überzeugt waren. Um zur Ruhe zu kommen, war den Menschen der Rückzug in die eigenen vier Wände auch damals schon wichtig.
Heute bedienen wir uns digitaler Medien, die uns alles ermöglichen. Wir können ständig Wissen abrufen, sogenanntes Situationswissen, das wir dann auch wieder schnell vergessen. Wir können Bestellungen tätigen, Reisen buchen, kommunizieren, in Echtzeit Dinge vom anderen Ende der Welt erfahren. Auch können wir heute im Internet Möbel vergleichen, Einrichtungsideen ansehen und mit virtueller Realität ein Möbel ins eigene Wohnzimmer ziehen und uns immer persönlicher in der eigenen Wohnung zum Ausdruck bringen. Selbstbestimmung bedeutet Individualität. Die Demokratisierung von Design hat mit sich gebracht, dass jeder Stil in jeder Preisklasse zu kaufen ist. Diese Multioptionalität konterkariert in hohem Maße einheitliche Stile und Trends. Es geht heute um kreative und individuelle Variationen. Wohnen ist ein Spiegel der Gesellschaft.

VDM-Trendexpertin Ursula Geismann. Foto: VDM

Da auch immer mehr Möbel online gekauft werden, müssen Industrie und Handel darüber nachdenken, ob die „digital natives“ mit ihren flinken Daumen und linken Händen ein vereinfachtes Montageangebot für komplexere Möbel bekommen müssen. Und interessant in diesem Zusammenhang ist auch das sogenannte Tracking. Es entspricht dem Seelenleben der Menschen, die bestellte Ware zu jeder Tages- und Nachtzeit zu beobachten. Jeder Lieferschritt der Sendung ist kleinteilig dokumentiert, so dass sie mit jedem neuen Status tatsächlich ein Stückchen näher kommt.

Das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ lässt hier zahlreiche Re-Editionen der klassischen Bauhaus-Möbel erwarten. Foto: Tecta

zum Seitenanfang

zurück