Moralt AG
Aktien an Mitarbeiter vergeben

Sitz der Moralt AG in Hausham. Foto: Moralt

Die Moralt AG vergibt im Rahmen eines Mitarbeiterbeteiligungs-Programmes Aktien an Mitarbeiter des Unternehmens. Laut Angaben von Klaus Feile, Vorstand der Moralt AG, der nach wie vor 80 Prozent der Anteile hält, sollen die Mitarbeiter an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens teilhaben und damit auch mehr Verantwortung übernehmen.
Wie Feile weiter informiert, werden aus dem eigenen Aktienbestand der Moralt AG in den nächsten Jahren kontinuierlich 15 Prozent der Aktien an Mitarbeiter vergeben. Es handelt sich hierbei um eine „echte“ Aktienvergabe mit Eigentumsübergang, Stimmrecht und Vermögensrecht. Die Aktien werden zum Vorzugspreis vergeben, für Mitarbeiteraktionäre bedeutet dies geringe Anschaffungskosten und, bei weiter anhaltendem Unternehmenserfolg, vergleichsweise hohe Renditen. Der erste Angebotsstichtag zur Aktienvergabe fand im Rahmen einer Infoveranstaltung am 25. Juli in den Räumlichkeiten des Unternehmens statt.
In den letzten sechs Jahren, seit der Fokussierung auf Türensysteme, habe die Moralt AG im Durchschnitt eine jährliche Eigenkapitalrendite im zweistelligen Prozentbereich erwirtschaftet, teilte das Unternehmen mit. Die Eigenkapitalquote liege aktuell bei über 60 Prozent. Seit 2013 seien knapp 2,0 Mio. Euro in die Unternehmensentwicklung investiert worden, wobei ein Großteil des Investments der Optimierung der Produktion zugute kam.
Über 70 Prozent des Umsatzes werden inzwischen außerhalb von Deutschland getätigt. Zu den bekanntesten Referenz-Objekten der letzten Jahre zählen: Olympisches Dorf / London, Flame Towers / Baku, WYNN Casino / Macau, Bulgari Hotel / Dubai, Kempinski Hotel / Muscat, Hyatt Hotel / Doha, Hilton Hotel / Muscat und die Expo 2020 in Dubai.
Mit Türrohlingen und Anwendungssystemen für Funktionstüren im Außen- und Innenbereich bietet die Moralt AG umfangreiche Türenlösungen, beispielsweise mit Wärmedämmung, Einbruchhemmung, Schall-, Brand-, Rauchschutz und vieles mehr und hält hierfür Zertifikate und Zulassungen in verschiedenen europäischen Ländern. Darüber hinaus bietet Moralt auch internationales Know-how außerhalb der europäischen Normenwelt.
Dieses Entwicklungs-Know-how wurde laut Firmenangaben in den letzten Jahren enorm ausgebaut und soll in Zukunft noch deutlich erweitert werden.


zum Seitenanfang

zurück