MZE
Partner für ganzheitliches Einrichten

Die „DLS – Die Leitmesse Schlafen“ innerhalb des Messe-Parks bietet alles für den Schlafraum. Fotos: MZE

Gleich vier Messen unter einem Dach bündelte der MZE-Verband bei dieser zweiten Ausgabe des Messe-Parks in der Göttinger Lokhalle. Rund um die Ursprungsmesse „DLS – Die Leitmesse Schlafen“ kamen noch „Die Einrichter“ (Wohnmöbel“), „Die Digitale“ (Dienstleistung und Multichannel) und „Die Küche“ hinzu. Lesen Sie dazu auch den zweiten Artikel über den Messe-Park in dieser Ausgabe des MÖBELMARKT auf Seite 74.

Nach wie vor stand die „DLS – Die Leitmesse Schlafen“ im Zentrum des Messe-Parks und war die größte der vier Messen. „Im Bettenfachhandel hat sich die ‚DLS – Die Leitmesse Schlafen‘ mittlerweile als wichtigste Messe der Branche etabliert“, zeigt sich MZE-Vertriebsleiter Helmut Stauner selbstbewusst. 

Für diese und natürlich auch für alle anderen Händler und interessierte Besucher hatte der MZE-Verband auch zu dieser Messe im Bereich Schlafen ein umfassendes Bündel im Gepäck.

Als Aussteller waren u. a. Auping, Badenia, Breckle, Centa-Star, Dormiente, Elastica, Fey & Co., Hilding Anders, HN8, Irisette, Meise Möbel, Optimo, Rummel und Tempur in Göttingen verteten und präsentierten ihre Neuheiten.

Richtungsweisende Schlafsysteme, Naturholzbetten, Polsterbetten, Boxspringsysteme, unterschiedlichste Unterfederungen und eine ausgeprägte Vielfalt an Bettwaren und Heimtextilien waren auf der DLS zu finden.

„Keno Kent Schlafraum“-Konzept

Vertriebsleiter Helmut Stauner präsentierte zudem das neue „HEIA“-Konzept der Verbandsmarke Ipnomed. Es umfasst vier Matratzen für vier unterschiedliche Körpertypen.

Der MZE-Verband stellte zudem seine verbandseigenen Konzepte „Der Schlafraumeinrichter“ sowie „Keno Kent Schlafraum“ vor. „Auch im Bettenfachhandel geht der Trend weg vom einzelnen Möbel hin zum kreativ gestalteten Raumkonzept“, erklärt Helmut Stauner. „Der Schlafraum hat sich in seiner Funktion verändert. Aufgrund der immer kleiner bemessenen Zim-mergrößen besonders im städtischen Umfeld muss oft eine Mehrfachnutzung realisiert werden, die durch geschickte Planung ein begeisterndes Ergebnis liefern kann.“ Ob als Rückzugsort, Wellness-Oase oder als Schlafraum-Büro-Kombination, hier greift das neue MZE-Konzept „Keno Kent Schlafraum“ an. Mit emotionaler Bildsprache soll es den Kunden inspirieren, sich seinen Schlafraum mithilfe seines Fachhändlers behaglich zu gestalten. Räume werden durch aus-geklügelte Schranksysteme und ansprechende Beimöbel geschickt ausgeschöpft, die Wand-, Fenster- und Bodengestaltung perfekt darauf ab-gestimmt. Planung und Ausführung erfolgen komplett aus einer Hand durch den „Schlafraumeinrichter“. sa

zum Seitenanfang

zurück