Neolith
Finanzielle Unterstützung für Krankenhäuser

Der Neolith-Standort im spanischen Castellon. Foto: Neolith

Neolith beteiligt sich am Kampf gegen das Coronavirus mit einem finanziellen Beitrag von 300.000 Euro für die Krankenhäuser im spanischen Castellón. Konkret handelt es sich um das Hospital General Universitari, das Hospital Provincial und das Hospital Universitario von La Plana, die in der Provinz betrieben werden.

„Mit diesem finanziellen Beitrag, wie auch einer Reihe von Präventionsmaßnahmen, die in Einhaltung der Richtlinien des Gesundheitsministeriums in den Werkshallen und Büros umgesetzt wurden, möchten wir uns dieser außergewöhnlichen Situation stellen und unserer Verpflichtung gerecht werden, unsere Mitarbeiter, deren Familien und die Gemeinschaft, in der wir leben und arbeiten, zu schützen“, heißt es seitens des Unternehmens. „Ebenso rufen wir alle Menschen auf, sich in staatsbürgerlicher und verantwortlicher Weise gegenüber dieser außergewöhnlichen Situation zu verhalten, damit wir gemeinsam und so schnell wie möglich die Pandemie des Coronavirus in Spanien überwinden können.“

Die Produktionsanlagen und der Geschäftssitz befinden sich in Almazora (Castellón), in denen derzeit über 500 Personen beschäftigt sind.


zum Seitenanfang

zurück