Neue Programme – Tanja Meise 4 Brands
Schöne, neue Bettenwelt

Tanja Meise 4 Brands verdoppelt die Ausstellungsfläche und hat neue Kategorien im Blick

Das Modell „Benett“ bietet Eleganz und klare Formensprache. Fotos: Tanja Meise 4 Brands

Eine der zentralen Anlaufstellen für gutes Schlafen liegt während der OWL-Herbstmessen in Löhne. Dort ist Tanja Meise mit ihrem Unternehmen Tanja Meise 4 Brands ansässig und bringt mit ihrer Bettenkollektion kräftig Bewegung in den Markt.

Und das in diesem Jahr mit noch mehr Schwung als bisher. Denn die Hausmesse wurde noch einmal kräftig ausgebaut, mit rund 1.000 qm steht jetzt doppelt so viel Platz zur Verfügung. Diese frisch renovierte Fläche mit spannenden, neuen Produkten zu füllen, fällt Tanja Meise nicht schwer. Die umtriebige Unternehmerin und Produktentwicklerin ist nie um gute Ideen verlegen und hat sich mit ihren außergewöhnlichen und gut verkäuflichen Designs sowie innovativen Konzepten ein hervorragendes Standing im Markt erarbeitet.

Boxspringbetten für Groß und Klein

So bot Tanja Meise 4 Brands schon früh die eigene Kollektion grundsätzlich in der Wunschvariante Boxspringbett oder Polsterbett mit konventionellem Schlafsystem an. Die meisten Betten gibt es zudem in den Breitenvarianten 120, 140, 160 und 180 cm, wahlweise in verschiedenen Härtegeraden bei den Matratzen sowie mit oder ohne Topper. Anfang des Jahres überraschte das Unternehmen dann mit einem bezaubernden Kinder-Boxspringbett, das im Markt sehr gut ankam.

Tanja Meise plant mit ihrem Team zahlreiche innovative Betten für die Hausmesse.

Neue Ideen werden in Löhne besonders schnell umgesetzt, denn nicht nur die Produktentwicklung, sondern auch die Produktion findet in Deutschland statt: „Das hat uns auch in der Corona-Krise während des Lockdowns sehr geholfen, denn mit unseren Produktionspartnern im Inland waren wir durchgängig lieferfähig und hatten auch die Logistik gut im Griff“, so Tanja Meise.

Über den Tellerrand schauen

Bei Tanja Meise 4 Brands wird nicht in klassischen Möbelhandels-Kategorien gedacht, sondern die Produktentwicklung geht von den Bedürfnissen der Kunden aus. Deswegen finden sich die Betten auch in den verschiedensten Handelsformen, vom Discount bis in den wertigen konventionellen Bereich hinein, sowohl stationär als auch online. Einen besonderen Bedarf für Innovationen sieht Tanja Meise derzeit im Jugendzimmer und der Studentenbude. Hier darf Schlafkomfort nicht viel kosten, die Betten müssen versandfähig sein und so verpackt, dass der Kunde sie im stationären Handel direkt mitnehmen kann – ganz ohne Transporter oder Aufbauservice. Da müssen bei der Entwicklung auch Gewicht und Gurtmaße stimmen – und die verwendeten Materialien.

Die Möbel müssen nachhaltiger werden

„Wir müssen von der Wegwerfgesellschaft wegkommen, das ist nicht nur ein persönliches Anliegen, sondern das wird auch für den Verbaucher immer wichtiger – online genau wie stationär!“, so Tanja Meise. Die junge Generation an Möbelkäufern ticke da schon ganz anders als frühere Generationen. Deswegen werden auch diese Themen in der Produktentwicklung von Tanja Meise 4 Brands künftig eine wichtige Rolle spielen. Nicht, um ein „Ökobett“ zu entwickeln, sondern um den für viele Kunden selbstverständlichen Wunsch nach ressourcenschonenden Produkten zu erfüllen.

Mit dem Boxspringbett für Kinder landete das Unternehmen zu Jahresbeginn einen Hit.

zum Seitenanfang

zurück