Nobia
Zwischenbericht fürs 1. Quartal 2020

Foto: Nobia

Der schwedische Spezialist für Einbauküchen Nobia hat jetzt den Geschäftsbericht für die Monate Januar bis März 2020 kommuniziert.

Demnach sank der Nettoumsatz gegenüber dem Vorjahr um 1 Prozent auf 3,445 Mio SEK (ca. 321,53 Mio EURO). 2019 lag das Ergebnis bei 3,469 Mio SEK (ca. 323,77 Mio Euro).

Das Betriebsergebnis lag bei 134 Mio SEK (Vorjahr: 260 Mio SEK). Der Gewinn nach Steuern lag bei 88 Mio SEK (Vorjahr: 183 Mio SEK). Der Gewinn je Aktie (verwässert) betrug 0,52 SEK (Vorjahr: 1,09).

Jon Sintorn, President and CEO von Nobia zu den Ergebnissen: „Im März erlebten wir einen der disruptivsten Märkte überhaupt. Auch wenn die Küchenindustrie nicht so stark betroffen war wie andere Industrien zwang uns der Lockdown in einigen unserer Kernmärkte dazu die Hälfte unseres Handelsnetzwerks und die Hälfte unserer Fabriken zeitweise zu schließen.

Wir mussten kurzfristig von unseren Langzeitstrategien auf die kurzfristige Implementation von Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen umschalten. Ich bin sehr stolz auf das, was meine Kollegen erreicht haben.

Angesichts der Unsicherheiten, die mit den Corona-Auswirkungen einhergehen, hat sich der Board of Directors entschieden, den Dividendenvorschlag für 2019 zurückzunehmen.“


zum Seitenanfang

zurück