Nolte – Neue Programme
Alles in Ordnung

Nolte präsentiert sich neu aufgestellt

Die Kleiderhaufen verwiesen auf eine Kernkompetenz von Nolte: Ordnung schaffen.

Betrat man zur Hausmesse Süd das Messezentrum von Nolte, fühlte man sich fast wie in einer modernen Kunstinstallation: Gleich am Eingang war ein großer Kleiderhaufen über einem Gestell arrangiert. Die Kleiderhaufen zogen sich durch die gesamte Ausstellung und zeigten die Kernkompetenz von  Nolte Möbel: Ordnung schaffen. Daher auch der neue Claim: Alles in Ordnung.

„Horizont“ mit 15 neuen Funktionen

Dementsprechend stand die Überarbeitung des Top-Schranksystems „Horizont“ ganz oben auf der Messe-Agenda 2019. Insgesamt fünfzehn Funktionsergänzungen hatte Nolte für das System vorzuweisen. Neben ­neuen TV-, Garderoben-, Regal- und Schubladenlösungen gab es neue Maße, Planungskränze auf Gehrung und Komfort-Elemente wie eine LED-Punktbeleuchtung oder Push to Open für Aufsatzschränke. Auf einem großen Teil der Ausstellungsfläche zeigte Nolte sodann Ordnungslösungen für alle nur erdenklichen Bereiche des Wohnens.

Schnell-Lieferprogramme in fünf Tagen und Digitalisierung

Auch darüber hinaus präsentierte sich Nolte gestrafft, geordnet und zukunftsorientiert. Große strategische Bedeutung mit Blick auf den Online-Handel hat das neue Schnelllieferprogramm von Nolte. So hat das Unternehmen neue Schlafzimmerprogramme entwickelt, die innerhalb von fünf Tagen zum Kunden nach Hause geliefert werden können. Zudem hat Nolte das gesamte Verkaufsmaterial digitalisiert. Informationen zu den einzelnen Modellen konnten auch in der Ausstellung per QR-Code abgerufen werden.

Smarte, stylische Komfort-Schlafzimmer

Zukunftsorientierte Aufbauarbeit leistete Nolte noch mit einem anderen Projekt. Zusammen mit Hettich präsentierte das Unternehmen ein stylisches Schlafzimmer, das komplett per Sprachsteuerung bzw. Smartphone bedient werden kann. Auch Gestensteuerung war teilweise möglich. Entwickelt wurde die Neuheit mit Hinblick auf die anstehende „Kulturrevolution“, wie Marketingchef Wolfgang Herrmann es nennt. Die geburtenstarken Jahrgänge der späten 1950er und der 1960er kommen in das Alter, in dem sie sich mehr Komfort wünschen. Wer jetzt nicht anfängt, smarte und coole Lösungen marktreif zu machen, wird einen wichtigen Trend verpassen. Auch einen anderen Trend hat Nolte bereits längst auf dem Schirm: Nachhaltigkeit. „Dazu werden Sie bei uns künftig noch viel sehen“, so Geschäftsführer Oliver Bialowons.

In der Ausstellung war zu sehen, wie man mit „Horizont“ in allen Räumen Ordnung schaffen kann. Hier Sonja Brendel vom Marketing. Fotos: Henjes
Zukunftsthema Komfort: Eine Studie zu Sprach- und Gestensteuerung in Kooperation mit Hettich.

zum Seitenanfang

zurück