OceanSafe
Green Concept Award 2021

Nicht nur das Produkt (hier Bettwäsche), sondern das komplette Cradle to Cradle Konzept wurde ausgezeichnet. Foto: OceanSafe

Das Krefelder Textilunternehmen OceanSafe von Manuel Schweizer ist mit dem Green Concept Award 2021 für (kreislauffähige) Materialien in der Kategorie „Bestes Start-Up“ ausgezeichnet worden.

Nach dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 hat OceanSafe damit nun innerhalb von wenigen Monaten den zweiten renommierten Nachhaltigkeits-Preis gewonnen. „Wir sind stolz und sehr glücklich über diese internationale Auszeichnung“, sagt Manuel Schweizer, Gründer und CEO von OceanSafe. „Besonders freut mich, dass mit dem Green Concept Award nicht allein unsere Produkte, sondern OceanSafe als wegweisendes, ganzheitliches Konzept gewürdigt wird. Das bestätigt uns in unserer Arbeit und motiviert uns enorm, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.“

OceanSafe setzt vollständig auf das Prinzip des biologischen Kreislaufs nach Cradle to Cradle. Das bedeutet, dass der biologische Kreislauf von OceanSafe Textilien nie endet, denn nach Gebrauch werden sie über ein smartes Rücknahme System in industriellen Kompostierungsanlagen zu Biogas oder Humus verarbeitet. Genau da liegt für Matthias Fuchs, CMO von OceanSafe, die Lösung der zunehmend kritischer werdenden Probleme der Textilindustrie. „Nur mit einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft, in der nie mehr Abfall entsteht, können wir die gigantischen Probleme der Textilindustrie mit ihren Unmengen an Müll nachhaltig lösen“, fasst Fuchs zusammen. OceanSafe Textilien können zu 100% im biologischen Kreislauf geführt werden. Das ist möglich, weil OceanSafe toxische Zusatzstoffe vollständig eliminiert und durch biologisch abbaubare ersetzt. So verbleiben auch nach Gebrauch der Textilien nie schädliche Substanzen. Gut für den Menschen und gut für die Umwelt.

Der Green Product Award bietet seit 2013 eine internationale Plattform für Hersteller, Designstudios und Agenturen, deren Produkte und Services sich in den Aspekten Design, Innovation und Nachhaltigkeit auszeichnen. Der Green Concept Award richtet sich an Unternehmen, Start-Ups und Studenten, die ihre grünen Konzepte vorstellen, sich vernetzen und gemeinsam wachsen wollen und zeichnet neue Konzepte, nachhaltige Materialien, Produkte und Services aus.

Unter dem Leitthema “Future Village” geht es um neues Wohnen und einen nachhaltigen Lifestyle. Eine internationale Jury aus knapp 30 erfahrenen Expert*innen begutachtet die Einreichungen und ermittelt die Gewinner.
OceanSafe konnte sich in diesem Jahr in einem Umfeld von knapp 1.500 Einreichungen aus über 50 Ländern und gut 100 Nominierten für den Green Concept Award erfolgreich platzieren. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer digitalen Zeremonie am 14. April.

Über OceanSafe

Die OceanSafe GmbH in Krefeld wurde im Jahr 2019 von dem Schweizer Heimtextil-Experten Manuel Schweizer gegründet. Seit Jahrzehnten befasst sich Schweizer mit der Entwicklungen von Textilien für den Interior-Bereich; seit 2012 forschte und entwickelte er an Textilien, die zu 100% biologisch abbaubar und damit Teil des biologischen Kreislaufs sind. Oberste Prämisse bei OceanSafe ist die vollständige Vermeidung von Schadstoffen in der kompletten Wertschöpfungskette.

Das Produkt-Portfolio von OceanSafe umfasst neben fertig konfektionierten Produkten aus Baumwolle (Bett- und Frottierwäsche) auch Meterware und Fertigprodukte (Gardinen und Dekostoffe) aus synthetischen Fasern, Zubehör (Vorhanggleiter, Knöpfe, Haken, Bänder, Verschlüsse und Etiketten). Hinzu kommen Naturfasern (Baumwolle, Leinen, Hanf) und synthetische Fasern.

OceanSafe soll das Qualitätssiegel im Bereich der nachhaltigen Textilindustrie werden. Es erfüllt mindestens die Anforderungen des Zertifikats Cradle to Cradle Certified™ Gold – beim Faktor Materialgesundheit sogar die Anforderungen für das Zertifikat Cradle to Cradle Certified™ Platin – sowie in Teilbereichen auch die strengen Parameter des Global Organic Textile Standard (GOTS). Die Nähateliers der Baumwollprodukte werden zudem von FairWear auditiert.


zum Seitenanfang

zurück