Otto-Wohnstudie 2018
Jeder dritte Deutsche kauft Möbel im Internet

André Müller, Direktor Home&Living Otto GmbH, präsentierte heute erste Ausschnitte der Otto-Wohnstudie 2018 auf der imm cologne. Foto: Lehmann

Die Akzeptanz des Online-Möbelhandels in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Jeder Zweite hält es für wahrscheinlich, Möbel im Internet zu kaufen. Vor zwei Jahren waren es nur 24%. Dabei hat jeder Dritte tatsächlich schon einmal Möbel im Netz gekauft. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Otto-Wohnstudie, die von Kantar TNS erarbeitet wurde und jetzt im Rahmen der imm cologne präsentiert wurde.

Ergebnisse der Studie im Überblick:

  • Für rund die Hälfte der Deutschen (48%) kommt im Bereich Möbel ein Kauf im Internet in Frage.
  • Mehr als jeder dritte Deutsche (37%) hat schon Möbel im Netz gekauft. Der Wert ist im Vergleich zur Otto-Wohnstudie 2015 um 15 Prozentpunkte gewachsen.
  • Das Internet ist im Möbelhandel deutlich relevanter geworden. 54% der Befragten nutzen es als Inspirationsquelle und 43% zur Identifikation des besten Preises.
  • Gleichzeitig sind die Ansprüche von Möbelkäufern gestiegen, vor allem die Preissensibilität hat sich erhöht.
  • Passend zum Anstieg des Interesses am Online-Möbelkauf sind die Barrieren geschrumpft – die Deutschen stehen dem Möbelkauf im Internet offener gegenüber, vor allem Jüngere und Familien.
  • Online-Universalhändler steigen in der Gunst der Kunden.

„Wir wollen den Möbelkauf in Deutschland weiter digitalisieren und das Angebot auf otto.de für unsere Kunden erweitern. Die Wohnstudie zeigt, dass noch riesiges Potenzial im Online-Handel steckt“, sagt Dr. Michael Heller, Otto-Bereichsvorstand Categories.


zum Seitenanfang

zurück