Outlast – Neue Programme
„Feeling just right“

Outlast präsentierte auf der Techtextil 2019 neues Nylon-Filamentgarn für Next-to-Skin Anwendungen sowie nachhaltige Produktinnovationen

Auch in diesem Jahr war Outlast auf der Internationalen Leitmesse für Technische Textilien mit dem weltweit breitesten Spektrum an PCM-Lösungen (Phase-Change-Materialien) präsent. Von intelligenten Faser- und Garnlösungen über beschichtete Vlies- und Flächenartikel bis hin zu Compounds für Schäume und andere Ausrüstungsarten — die Outlast Technologie bietet Produkten aus den Bereichen Heimtextil, Sport- und Modebekleidung oder Schuhen eine proaktiv temperaturregulierende Zusatzfunktion. Die Technologie kann jedoch auch in anderen Märkten ein starkes Wachstum verzeichnen, so zum Beispiel in der Polstermöbelindustrie, bei militärischen und Arbeitsschutzausrüstungen oder im medizinisch-orthopädischen Bereich. Überall wo es gilt, Temperaturschwankungen auszugleichen, ob durch wechselnde äußere Bedingungen oder durch Bewegung erzeugt, sorgt Outlast für ein gesteigertes Komfortgefühl.

Lösungspartner für Kunden

Das ideale Mikroklima zwischen Textil und Körper entsteht durch ein Wechselspiel zwischen Temperatur und absoluter Feuchte. Diese Balance ist ausschlaggebend dafür, ob wir uns wohl, also „genau richtig“ fühlen. Materialien, die entweder nur isolieren oder Feuchtigkeit lediglich reaktiv abtransportieren, leisten hier nur die halbe Arbeit. Die bei Outlast eingesetzten PCM können fortwährend und wiederholt Wärme aufnehmen, speichern und wieder abgeben. Überhitzen und Frieren wird frühzeitig entgegengewirkt und die Bildung von Schweiß wird erheblich reduziert, noch bevor er entsteht. Für den Lösungsanbieter Outlast geht das „Feeling just right“ als neu proklamierte Unternehmensmission jedoch weit über den dank der Regulierungsfunktion gesteigerten Tragekomfort hinaus. „Für unseren Kunden sehen wir uns als Lösungspartner“, sagt Outlast-Geschäftsführer Martin Bentz. „Wir suchen stets gemeinsam nach der stärksten Lösung für jede Aufgabenstellung. Diese muss nicht nur für alle Seiten ökonomisch vertretbar, sondern auch zukunftsfähig und umweltfreundlich sein. Wir setzen daher auch weiterhin und vermehrt auf nachhaltige Materialien und Prozesse. Auch so verstehen wir den ,just right‘-Anspruch.“

Nachhaltigkeit im Fokus

Geschäftsführer Martin Benz. Fotos: Outlast

Zertifizierungen wie Oeko-Tex 100 Klasse I, ressourcenschonende Färbemethoden sowie die Produktion unter höchsten Qualitätsstandards sind seit Jahren fester Bestandteil bei Outlast. Im Rahmen einer Initiative zur permanenten Reduzierung des ökologischen Footprints hatte Outlast bereits zum Jahresbeginn Artikel vorgestellt, die als Basisträger für die temperaturregulierende Technologie 100% recyceltes Polyester (Vlies und Maschenware) verwenden. In der Zwischenzeit wurden die nächsten Milestones erreicht und Outlast verarbeitet für den Großteil der eingesetzten Phase-Change-Materialien nachwachsende anstelle synthetisch gewonnener Rohstoffe.
Als weitere Produktinnovation präsentiert Outlast auf der Techtextil das nun marktreife Nylon-Filamentgarn. Die speziell für diese Anwendung optimierten Phase-Change-Materialien werden hierfür direkt in die Polyamid-Faser integriert. Die dynamische Temperaturregulierung steht somit künftig auch für Endanwendungen zur Verfügung, bei denen Polyamid gefordert ist. Im Besonderen sind dies sogenannte Next-to-Skin-Produkte, wie Unterwäsche, Shapewear, Sport- und Strumpfartikel. Vielfältige weitere Einsatzmöglichkeiten wie beispielsweise in der Matratzen-Industrie sind darüber hinaus denkbar.

So arbeitet die „Outlast®-Technologie“.

zum Seitenanfang

zurück