Experten-Slot IT-Seminare
PC-COLLEGE - Seminare, die begeistern!

Der folgende MÖBELMARKT-Experten-Beitrag wird Ihnen von PC-COLLEGE - Seminare, die begeistern! zur Verfügung gestellt. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung des Autors Alain Barthel. Die hier veröffentlichte Meinung kann daher von der Meinung der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

PC-COLLEGE
Expertenbeitrag: Missbrauch von eBay-Konten

Experten Beitrag
Foto: Pixabay

In letzter Zeit häufen sich Übernahme von eBay-Konten, wahrscheinlich durch die Millionen gekaperten Daten von Kunden diverser Großfirmen oder durch eine FAKE eBay-E-Mail. Das Ihr Konto gekapert wurde, merken Sie meist erst, wenn es zu spät ist. Dann hat der Täter schon Kleinanzeigen oder Angebote bei eBay eingestellt. Dann erhalten Sie die Emailanfragen der Interessenten und wundern sich. Das Motiv der Täter ist, in erster Linie natürlich das Geld des Kaufangebots zu bekommen – ohne natürlich erwischt zu werden. Der zweite interessante Grund ist, dass sie auch persönliche Daten wie Handynummer, WhatsApp-Konto etc. erfragen um weitere neue direkte Angriffspunkte zu bekommen. Zudem werden solche Daten wie Gold gehandelt. Was müssen Sie tun? Erst einmal, wenn noch möglich, sofort das Passwort wechseln, evtl. auch das Passwort des eigenen E-Mail-Kontos beim Provider. Logisch – es sollte nicht das gleiche sein! Dann eBay benachrichtigen, dazu hat eBay spezielle Hilfeseiten und helfen auch recht zügig.

Übrigens, kein Grund zur Sorge, sollte ein Käufer darauf bestehen, dass sie ihm etwas verkaufen müssen, obwohl dies über ihr gekapertes Konto erfolgte, hat der Käufer keinen Rechtsanspruch: BGH (Az. VIII ZR 289/09).


zum Seitenanfang

zurück