Pfleiderer Group
Plant Refinanzierung der Finanzverbindlichkeiten

Foto: Pfleiderer

Wie die Pfleiderer Group mitteilt, plant das Unternehmen eine umfassende Refinanzierung ihrer Finanzverbindlichkeiten.

„Der europäische Holzwerkstoffhersteller mandatierte die Credit Suisse International, die Deutsche Bank AG London Branch sowie Goldman Sachs Bank USA, als Mandated Lead Arrangers und Joint Bookrunners besicherte Kreditlinien (Senior Secured Credit Facilities) im Gesamtvolumen von 450 Mio. Euro einzuwerben“, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Einzelnen handele es sich um einen 7-jährigen Kredit über 350 Mio. Euro und eine 5-jährige revolvierende Linie über 100 Mio. Euro.

Die Kreditlinien sollen überwiegend zur vorzeitigen Rückzahlung der im Jahr 2014 von der früheren Pfleiderer GmbH in Neumarkt (jetzt: PCF GmbH) begebenen Anleihe im Volumen von 321,7 Mio. Euro eingesetzt werden. Darüber hinaus diene der geplante neue Kreditrahmen unter anderem der Finanzierung des laufenden operativen Geschäfts der Gruppe.

Ratinghochstufung durch Moody´s

Die Ratingagentur Moody’s hat das langfristige Verbundrating der Pfleiderer Group (Corporate Family Rating – CFR) von „B1“ auf „Ba3“ mit stabilem Ausblick hochgestuft. Die Ratingagentur würdige mit dieser Entscheidung die solide Verbesserung des operativen Konzernergebnisses (EBITDA) im Jahr 2016. Auch für die kommenden zwei Jahre gehe Moody´s von einer positiven operativen Geschäftsentwicklung der Pfleiderer Group aus. Diese Annahme werde durch die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Kernländern Deutschland und Polen unterstützt. Darüber hinaus erwarte Moody´s positive Auswirkungen durch ein moderates Wachstum des Wohnungsbaus und eine steigende Nachfrage in der Möbelindustrie, vor allem in Deutschland.

Moody´s gehe zudem davon aus, dass die geplante neue Finanzierungsstruktur der Pfleiderer Group zu signifikanten Einsparungen bei den Finanzierungskosten führen und die finanzielle Flexibilität der Gruppe erhöhen wird.

zum Seitenanfang

zurück