Porta
Umstrukturierung der Unternehmensgruppe

Jox verabschiedet sich – Hölzer und Hirschbold neu an Bord

Kurt Jox, Sprecher der Porta-Geschäftsführung, zieht sich nach 13 Jahren zurück. Foto: Archiv

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2017/2018 ändert sich die Struktur der Porta-Unternehmensgruppe. Die bisherige zentrale Managementstruktur wird durch eine dezentrale Führung ersetzt. Damit wolle man laut Pressemitteilung „die Entwicklung und das Wachstum der einzelnen Unternehmensbereiche vorantreiben“.

Zurzeit wird die Porta-Gruppe mit Stammsitz in Porta Westfalica zentral geführt. Als Managementgesellschaft übernimmt dies die Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG. Die Porta Holding GmbH & Co. KG beschränkt sich bisher auf die Wahrnehmung ihrer Gesellschafterrechte. Im Zuge der Umstrukturierung wird sich dies im kommenden Jahr ändern. Zukünftig werden die Sparten Porta, SB-Möbel Boss und Asko von jeweils ausschließlich für ihre Sparte verantwortlichen Managern geführt, die unmittelbar an die Porta Holding berichten.

Die Leitung der Porta-Gruppe übernimmt der 51-jährige Uwe Hölzer, der bereits umfangreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Positionen der Metro-Gruppe gesammelt hat. Für die Führung der Boss-Sparte wird zukünftig Dr. Alexander Hirschbold verantwortlich sein. Der 43-Jährige war zehn Jahre lang in leitenden Positionen der Roller-Gruppe tätig. Die Geschäftsführung der Porta Holding GmbH & Co. KG übernehmen die Mitinhaber Birgit Gärtner und Achim Fahrenkamp. Als Verantwortlicher für die kaufmännische Leitung und die Finanzen wird beiden Joachim Funke zur Seite stehen. Auch im Aufsichtsrat steht ein Wechsel an: Porta-Gründer und Mitinhaber Hermann Gärtner übergibt den Vorsitz an Dr. Dr. Günter Scheipermeier, der weiterhin auch Vorsitzender des Beirats der Nobilia-Werke und Geschäftsführer der Nobilia Holding ist.

Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung Kurt Jox, der 2017 seinen 60. Geburtstag feiert, wird sich aus der Geschäftsführung zurückziehen, aber dem Unternehmen weiterhin als Berater verbunden bleiben. Kurt Jox verlässt die Porta- Gruppe nach 13 Jahren, in denen er die Entwicklung aller Unternehmensbereiche maßgeblich mitgestaltet hat.

zum Seitenanfang

zurück