Quooker – Neue Programme
Heiß-kalter Alleskönner

Ob kochendes Teewasser oder kühles Erfrischungsgetränk – mit dem „Cube“ ist alles möglich. Foto: Quooker

Quooker führte vor zehn Jahren den Kochend-Wasserhahn auf dem deutschen Markt ein und hat ihn seither voll etabliert. Nun folgt mit dem in dreieinhalb Jahren entwickelten Reservoir „Cube“ der nächste Schritt.

Das fertige Produkt, mit dem sich warmes, kaltes und kochend heißes, gekühltes prickelndes und gekühltes stilles Wasser aus nur einem Hahn zapfen lässt, präsentiert Quooker auf der area30.

Herausforderungen gemeistert

Auf dem Weg dorthin galt es für die niederländische Entwicklungsabteilung von Quooker, drei zentrale Heraus­forderungen zu meistern: die Begrenzung von Abwärme und Geräuschentwicklung sowie die Optimierung der CO2-Aufnahme. In allen drei Aspekten kann „Cube“ punkten. So braucht er nicht wie herkömmliche, per Kompressor gekühlte Systeme Belüftungsschlitze im Unterschrank, da er nur sehr geringe Abwärme erzeugt. Genau wie der Kochend-Wasserhahn erzeugt auch „Cube“ nur beim Zapfen ein deutlich wahrnehmbares Geräusch. Die CO2-Aufnahme schließlich wird durch „Cube“ optimiert, da niedrige Temperaturen die physikalische Voraussetzung für die ideale Anreicherung sind.

Das „Cube“-Reservoir hat eine Kapazität von 1,4 Litern stillen oder 2,0 Liter sprudelnden Wassers pro Minute. Der Aktivkohlefilter muss alle zwölf Monate gewechselt werden.


zum Seitenanfang

zurück