Rauch
Einigung zum Stellenabbau

Michael Stiehl, geschäftsführender Gesellschafter der Rauch Möbelwerke. Foto: Rauch

Die Rauch-Gruppe befindet sich derzeit inmitten eines Transformationsprozesses, bei dem die strategische und marktorientierte Neuausrichtung der Produktions- und Organisationsstrukturen im Fokus stehen. Dieser verlaufe erfolgreich, wie das Unternehmen in einer Pressemeldung mitteilt. In diesem Zusammenhang kündigte Rauch am 4. Februar 2019 einen größeren Personalabbau an.

Das Ergebnis: „Nach konstruktiven Verhandlungen und hohem Engagement von beiden Seiten einigten sich Betriebsrat und Geschäftsleitung in dieser Woche auf ein gemeinsames Konzept zur sozialverträglichen Anpassung der Kapazitäten“, teilt das Unternehmen nun mit. „Dabei konnte die Anzahl der zu kündigenden Vollzeitmitarbeiter auf 32 reduziert werden.“ Damit sieht sich Rauch zum Beginn des neuen Wirtschaftsjahres am 1. Juli 2019 „zukunftsfähig aufgestellt“.


zum Seitenanfang

zurück