Reddy Küchen
Finanzieller Anreiz für Existenzgründer

Der Existenzgründerzuschuss soll die Liquidität der Partner insbesondere in der Anfangsphase sicherstellen, „denn ohne Liquidität keine Rentabilität“, betont Frank Schütz, Geschäftsführer Reddy Küchen. Foto: MHK Group

Die Küchenbranche erfährt derzeit einen regelrechten Boom – und gewinnt auch bei Existenzgründern selbst in schwierigen Zeiten noch einmal an Attraktivität. Die MHK Group und ihre Franchisetochter Reddy Küchen, eines der führenden Küchen-Franchisesysteme in Europa, unterstützen Händler, die bei Reddy Küchen einsteigen oder ein bestehendes Küchenstudio als Reddy Küchenfachmarkt weiterführen möchten, mit einem Existenzgründungszuschuss von bis zu 175.000 Euro. „Dieser muss, wenn alle Voraussetzungen erfüllt werden, nicht zurückgezahlt werden“, betont Frank Schütz, Geschäftsführer Reddy Küchen, „und kann für Investitionen ebenso eingesetzt werden wie für Betriebsmittel wie Miete, Gehälter und Waren.

Dem Zuschuss voraus geht eine detaillierte Projektplanung mit Standortsuche, professioneller Unterstützung bei der Verhandlung des Mietvertrages und einer detaillierten Standort- und Wettbewerbsanalyse. Wenn alle Faktoren positiv geklärt sind, wird der Investitionsrahmen festgelegt und mit dem neuen Reddy-Partner über die Möglichkeiten des Existenzgründungszuschusses gesprochen. Der Existenzgründerzuschuss stelle die Liquidität der Partner insbesondere in der Anfangsphase sicher, „denn ohne Liquidität keine Rentabilität“, betont Schütz.

Darüber hinaus profitiert der Existenzgründer von der engen Zusammenarbeit zwischen Reddy-Zentrale und Cronbank und den kurzen Entscheidungswegen in Finanzierungsfragen. „Feste Ansprechpartner, verlässliche Kollegen“, wie Schütz hervorhebt. Auf diese Weise sei ein schneller Wechsel in die Selbstständigkeit möglich.

Der Existenzgründungszuschuss hat seit der Einführung in 2008 bereits zahlreichen Unternehmern den Weg in die Selbstständigkeit geebnet. Vor einem Jahr machte sich Mike Siegmann mit Reddy Küchen in Kassel selbstständig: „Der Existenzgründungszuschuss war genau die Art von Anschubfinanzierung, die wir benötigt haben, um uns hier am Markt mit der ohnehin guten Geschäftsidee von Reddy Küchen erfolgreich zu etablieren.“

Seit 1994 vermarktet das Franchisesystem Reddy Küchen Franchise-Lizenzen in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Im Oktober 2020 wurde Reedy Küchen von der Tageszeitung Die Welt, der Goethe-Universität Frankfurt und dem Marktforschungsunternehmen ServiceValue bereits zum siebten Mal in Folge mit dem Titel Service-Champions in Gold ausgezeichnet. Aktuell gibt es über 80 Reddy-Küchenfachmärkte.


zum Seitenanfang

zurück