Rehau Gruppe
Präsident erhält Staatsmedaille

Jobst Wagner (l.) erhält die Staatsmedaille aus den Händen des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer. Foto: Rehau

Im Rahmen eines feierlichen Staatsakts im Ludwig-Erhard-Festsaal des Bayerischen Wirtschaftsministeriums in München ehrte der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, dieses Jahr 16 Unternehmerpersönlichkeiten aus ganz Bayern mit der Staatsmedaille. Unter den Geehrten war auch der Präsidenten der Rehau Gruppe, Jobst Wagner.

Mit der Staatsmedaille – die höchste, persönliche Auszeichnung, die das bayerische Wirtschaftsministerium zu vergeben hat – werden Unternehmer für ihr Engagement und vorbildliches unternehmerisches Handeln geehrt.

Staatsminister Pschierer würdigte das Engagement Jobst Wagners für seinen „besonderen Beitrag zur positiven wirtschaftliche Entwicklung der Region Hochfranken und sein ehrenamtliches sowie soziales Engagement.“

Polymerspezialist Rehau beschäftigt allein in Bayern etwa 6.500 der weltweit rund 20.000 Mitarbeiter. Das Familienunternehmen wurde 1948 im fränkischen Rehau von Helmut Wagner gegründet. Seit 2000 leitet sein Sohn Jobst Wagner als Präsident des Supervisory Boards die Unternehmensgruppe, deren Umsatz im vergangenen Jahr über 3,5 Mrd. Euro betrug. Mit dem Erhalt der Staatsmedaille tritt Jobst Wagner in die Fußstapfen seines Vaters Helmut, dem diese Ehre auch schon zuteil wurde.


zum Seitenanfang

zurück