Ruf Betten – Neue Programme
Sich frei fühlen wie in der Natur

Ruf Betten stellt mit „Mio“ ein Boxspringsystem im urbanen Landhauslook vor.

Vier Kopfteile, vier Unterbauten – mit „Mio“ kann die ganze Palette des natürlichen urbanen Landhauslooks ausgeschöpft werden. Foto: Ruf Betten

Ein Megatrend bewegt die Einrichtungsszene – das sinnliche Erleben der Natur und die Lust darauf, das Draußensein nach Hause zu holen. Mit dem neuen Boxspring-Bausteinprogramm „Mio“ aus der Feder von Sylvia Himmel stillt Ruf Betten diese Sehnsucht der Verbraucher. Die spezielle Charakteristik und Haptik dieser Bettenphilosophie liegt ganz im Trend der „möblierten Natur“. Hier verschmelzen ausge-
sprochene Behaglichkeit mit einer angenehmen Natürlichkeit und einem Hauch Minimalismus zu einer völlig neuen Landhaus-Interpretation. „Mio“ gibt den Kunden ganz nach Wunsch die Möglichkeit, daraus entweder ihren eigenen urbanmodernen Stil mit skandinavischen Einflüssen oder eine dezente, zeitlos-romantische Verspieltheit zu kreieren.

Vier BoxspringUnterbauten

Die Vielfalt und Komplexität dieses Boxspringprogrammes und die Orientierung für die unterschiedlichsten Zielgruppen stellen eine ganz eigene Dimension im Markt dar. Erstmals können innerhalb eines Bettensystems nicht nur Kopfteile, Füße, Stoffe und Innenleben gewählt werden, sondern auch der Stil von „Mio“ gestaltet sich mit vier verschiedenen Unterbauten ganz individuell: Ob puristisch reduziert, mit handwerklich aufwändiger Biese, mit elegant umlaufender Lisene oder sogar mit dekorativem Sockel in drei verschiedenen Holzarten (Douglasie, Eiche natur oder Nussbaum) – jeder bestimmt seinen eigenen Look. Dabei ist „Mio“ vor allem auch eines – deutlich filigraner als herkömmliche Boxspringprogramme. Mit seinen drei Schlafebenen und einer intelligenten Belüftungslösung zeigt es sich trotzdem kompromisslos in Sachen Komfort.

Vier Kopfteilformen mit Charakter

Stilprägend sind neben den Unterbauten vor allem die vier wählbaren Kopfteile. Mit dem knopfgehefteten Rücken und seiner klaren, minimalistischen Linienführung ist Mio KT-KN eine Hommage an die 50er Jahre gelungen. Das Modell KTL zeigt dagegen einen romantischen Landhauscharakter. KT-HR erinnert an einen Bilderrahmen und besticht durch seine handwerklich anspruchsvolle Verarbeitung mit dezenter Ziernaht. Abgerundet wird die Vielfalt durch ein Ruf-typisches Funktionskopfteil: KTF mit einzeln verstellbaren Polstern und einem kissigen Charakter.

Natürliche Fasern, pudrige Farben

In Sachen Bezugsstoffe bringt Ruf Betten – auch für andere Ruf-Modelle – eine extra große Vielfalt auf den Markt. Pudrige Pastelltöne wie Rosenquarz, Himmelblau oder Mintgrün unterstreichen den skandinavischen Charakter und passen einfach perfekt zu natürlichen Holztönen. Auch bei der Zusammensetzung wurde auf natürliche Fasern und echte Nachhaltigkeit geachtet und größtenteils Leinen, Baumwolle oder Flachs verarbeitet. Ebenfalls neu vorgestellt: ein exklusiv bei Ruf Betten erhältlicher Leatherlook, der haptisch wie ein Semi-Anilin-Leder anmutet und erstklassige Pflegeeigenschaften hat. Die Betten sind in den Breiten 100, 120, 140, 160, 180, 200 cm sowie in den Längen 200, 210 und 220 cm bestellbar und ab Anfang 2017 im Möbelfachhandel erhältlich.

Design trifft Boxspring

Dass Betten über das Kopfteil und dessen Symbolik wirken, weiß man bei Ruf Betten ganz genau. Um das Boxpring-Bett zum echten Fashionmöbel zu küren, hat Ruf mit mehreren Gestaltern zusammengearbeitet. So waren auf der Hausmesse auch mehrere avantgardistische Boxspringbetten von Silja und Norbert Beck und von Thomas Althaus zu sehen.

Artikel als PDF herunterladen

zum Seitenanfang

zurück