Salone del Mobile Milano
Kommen die Chinesen?

Foto: Archiv

Wer sich während des Mailänder Salone morgens jemals in der Nähe des Südeingangs aufgehalten hat, der kam sich vor wie auf einer chinesischen Messe. Dutzende Busse entluden dort Tag für Tag Besuchergruppen aus dem Reich der Mitte, die sich anschließend – meist als Trendscouts – auf die Suche nach den aktuellen Innovationen machten. 2020 wird dies möglicherweise etwas anders sein. Auch die Organisatoren des Mailänder Events befürchten einen Rückgang der Besucherzahlen aus dem Land, das zuletzt das stärkste Besucherkontingent stellte. Das Coronavirus setzt den Messemachern zu. Doch es dürfte allerdings nicht der einzige Grund für sinkende Besucherfrequenzen auf internationalen Groß-Events sein.  Rückschläge gab es zu Beginn des Jahres bei einrichtungsrelevanten Messen auch schon, bevor die neue, hochansteckende Lungenkrankheit die Schlagzeilen beherrschte. Lediglich die imm cologne widersetzte sich dem allgemeinen Negativ-Trend.

Eventuell rückläufige Besucherzahlen waren angesichts der aktuellen Entwicklung auch ein Thema der Pressekonferenz zum bevorstehenden Salone (21. bis 26. April), die gestern in Mailand abgehalten wurde. Natürlich ging es dort auch um die Kennzahlen, die heute schon feststehen – und die sich sehen lassen können. Die kommende Veranstaltung belegt über 210.000 qm Netto-Ausstellungsfläche, auf der mehr als 2.200 Aussteller vertreten sein werden. Mit einberechnet sind hier die rund 600 Jungdesigner und Absolventen von Designschulen, die sich auf dem Salone Satellite präsentieren. Die Mailänder Messe ist traditionell stark auf italienische Anbieter ausgerichtet. Lediglich 25% der Aussteller (ausgenommen sind hier die Satellite-Teilnehmer) kommen aus dem Ausland. Wichtigste Messeschwerpunkte sind die eigentliche Möbelmesse, die internationale Ausstellung für Einrichtungszubehör  sowie die Büro-Einrichtungsmesse Workplace 3.0, wo insgesamt 1.200 Aussteller auf 150.000 qm vertreten sein werden. Wie in Köln findet auch in Mailand die Küchenmesse im Zwei-Jahres-Rhythmus statt – im Gegensatz zur imm cologne in den geraden Jahren. Im kommenden April werden auf der Eurocucina und der begleitenden Küchentechnik-Messe FTK 124 Teilnehmer erwartet. Vor zwei Jahren waren es noch über 158.


zum Seitenanfang

zurück