Service&More
„Erfolg hat ein Gesicht“

Von links nach rechts: Mario Reitmayer und Heinz Kucera, beide Service&More, Wolfgang Eder, Wohnraum Eder, Wolfgang Unterlerchner, K&B Unterlerchner, Christian Wildauer, Möbel Freudling, Christian Wimmer, Service&More.

„Erfolg hat ein Gesicht“ lautete das Motto des diesjährigen Partnerforums von Service&More. Der Verband präsentierte am 16. und 17. Mai 2019 seinen Handels- und Lieferantenpartnern neue Strategien für eine digitale Zukunft und Konzepte, wie man die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter findet.

„Hinter jedem glücklichen Kunden steht ein motivierter und zufriedener Mitarbeiter“, ist Christian Wimmer, Geschäftsführer von Service&More, überzeugt. Daher sei es wichtig, sich als Arbeitgeber so attraktiv wie möglich zu präsentieren. „Jede Branche sucht die besten Köpfe. Aber nur jene Unternehmen, von denen man ein konkretes, offenes und ehrliches Bild vermittelt bekommt, haben Chancen, von diesen wirklich entdeckt zu werden“, so Wimmer weiter.

Die rund 280 anwesenden Teilnehmer der beiden Verbände Garant Austria und Wohnunion würden diese Problematik aus ihrem Arbeitsalltag kennen, denn Einrichtungsfachhändler und Raumausstatter seien zwar oft lokal sehr bekannt und haben ein gutes Image – die Arbeitskräfte müssten aber oft in einem größeren Umkreis gesucht werden.

Der Weg zu den besten Mitarbeitern

Um die Handelspartner bei ihrer Suche nach geeignetem Personal zu unterstützen, hat Service&More für diese ein umfangreiches Paket geschnürt. Ein Recruitingwegweiser gibt zahlreiche Tipps und zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie professionelle Personalsuche funktioniert. Besonders hilfreich sei das detaillierte „A und O des Bewerbungsgesprächs“. „Bewerberinnen und Bewerber sind heute keine Bittsteller mehr und das erste Gespräch ist eine Art Visitenkarte. Hier zeigt sich, wie der menschliche Umgang im Unternehmen aussieht. Dementsprechend gut sollen Interviews vorbereitet sein und ablaufen. Selbst wenn der Bewerber nicht Teil des Teams wird, bleiben Eindrücke hängen, und die sollten möglichst positiv sein“, so Wimmer.

Ein gutes Bild ihres zukünftigen Arbeitsalltags können sich Interessenten mit den neuen Videos zu Berufsbildern wie Tischler, Wohnberater, Näher und Bodenlegerin machen. Andreas Schwaiger, Marketingleiter bei Service&More: „Bewegtbildkommunikation nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Das hat auch unsere Online-Studie im letzten Jahr gezeigt. Deshalb bieten wir unseren Partnern zusätzlich die professionelle Produktion eines Arbeitgeber-Imagevideos an. Hier sehen Bewerber online, welche Werte im Betrieb gelebt werden und was ihn somit besonders interessant macht.“

Möbelhandel und Raumausstattung 5.0

Video Content spielt zukünftig auch eine wesentliche Rolle im Marketingmix des Verbandes und seiner Händler. „Videos sind rasch und einfach zu erfassen und werden immer öfter zur Entscheidungsfindung herangezogen", so Schwaiger. Außerdem setzt man zukünftig verstärkt auf E-Mail-Marketing, um die Interessenten ohne Umwege auf die Website zu bringen und positives Feedback in den sozialen Netzwerken zu lukrieren. Die Websites wurden infolgedessen ebenfalls einem Relaunch unterzogen. „Omnichannel“ ist wahrscheinlich derzeit der wichtigste Faktor im Möbelhandel.

Die Sicht von außen

Auch 2019 wurde wieder ein groß angelegtes Mysteryshopping mit rund 600 Tests durchgeführt. Erhoben wurde die erlebte Dienst- und Serviceleistungsqualität, damit die Handelspartner ein möglichst neutrales und aussagekräftiges Bild von außen bekommen. Das Gesamtergebnis: Die Berater werden bei Wohnunion und Garant Austria generell gut bewertet. Überprüft wurden ebenso die einzelnen Beratungs-Szenarien, wo die Fachbetriebe mit ihrer Planungskompetenz bei Küchen und Esszimmern punkten. Quer durch die Bank bei allen Tests fielen die E-Mail-Anfragen gegenüber den anderen Kontaktpunkten schwächer aus. Die Antwort-Zeiten werden bei fast einem Drittel der Anfragen negativ bewertet. Wimmer: „Hier müssen wir also eindeutig noch nachbessern, um die Kunden im Rahmen ihres Kaufprozesses besser zu begleiten", so Wimmer abschließend.

Garant Austria
1. Platz: Möbel Freudling GmbH in Fügen
2. Platz: K&B Unterlerchner GmbH in Spittal/Drau
2. Platz: Möbel Aigner GmbH in Gaming
3. Platz: Wohnraum Eder GmbH in Pregarten

Wohnunion
1. Platz: Herbert Moser GmbH Maler u. Raumausstatter in Tamsweg
1. Platz: Anton Meyer Raumausstattung GmbH in St. Andrä
2. Platz: Bader & Fringer GmbH in Reutte
3. Platz: Schmidt Raumausstattung GmbH in Spittal/Drau

Von links nach rechts: Stefan Zierhofer und Christine Eva Maria Maise, beide Service&More, Christina Moser, Herbert Moser Maler und Raumausstatter, Anton Meyer jun., Anton Meyer Raumausstattung, Wolfgang Schmidt, Schmidt Raumausstattung, Christian Wimmer, Service&More.

zum Seitenanfang

zurück