Stadler Edelstahl – Neue Programme
Manufaktur-Volltreffer

Der Messestand von Stadler Edelstahl rückte vor allem die hohe Relevanz individueller Anfertigungen in den Vordergrund.

Stadler Edelstahl ist auf individuelle Anfertigungen für Küchenmöbel spezialisiert. Dafür verarbeitet das Unternehmen mit Sitz im ostwestfälischen Herford seit über 30 Jahren Edelstahl und NE – Metalle wie Kupfer und Messing – für Arbeitsplatten, Fronten, Seitenwangen und Einzelstücke.

Handwerkliche Qualität in Edelstahl

Ein echtes Highlight im Portfolio von Stadler Edelstahl ist ­„silverTouch“. Warmgewalzter Edelstahl wird dafür durch das Team um Geschäftsführer Dirk Obenhaus von Hand oberflächenveredelt, wodurch eine für Metall ungewöhnlich warme Haptik entsteht. Mit einer lieferbaren Länge von über sechs Metern am Stück lassen sich dabei auch große Traumküchen realisieren. Die Arbeitsplatten ­werden auf Wunsch in fünf, acht oder zehn Millimetern Materialstärke hergestellt. Auch geschweißte Monoblöcke können mit „silverTouch“ konstruiert werden.

Für Begeisterung bei den LivingKitchen-Besuchern sorgte Stadler Edelstahl mit einem Waschtisch in Knitteroptik. Der Edelstahl wirkt wie gefaltetes Schoko­ladenstaniolpapier.

Edle Kombinationen

Die Konzeptionen von Stadler Edelstahl standen auch im Fokus der LivingKitchen – was die vielen Besucher am Messestand zeigten. Hier präsentierte der Hersteller Möbelfronten in brüniertem Kupfer. Außerdem wurden eine nahtlos verarbeitete Kochinsel, ein Sideboard in „silverTouch“-Oberfläche sowie weitere Einzelstücke in den Mittelpunkt gerückt. Fachhändler, Verarbeiter und Küchenhersteller überzeugten sich dabei vor allem von der Kombination von Edelstahl mit Kupferfronten, der handwerklichen Ausführung und dem spielerischen Umgang mit der Vielfalt des Werkstoffs.

Weiteres Highlight: Ein Sideboard mit „silverTouch“-Platte und Auszügen mit brünierten Kupferfronten. Fotos: Christian Ring

Artikel als PDF herunterladen

zum Seitenanfang

zurück