Stockholm Furniture & Light Fair (SFLF)
Feiert 70 Jahre skandinavisches Design

Design-Journalist Dan Gordan hat die Jubiläumsausstellung kuratiert. Foto: Jonas Lindström/Stockholmsmässan

Gestern am 4. Februar ist die Stockholm Furniture & Light Fair (SFLF) gestartet. Bis zum kommenden Samstag, dem 8. Februar, feiert die Messe ihre 70. Auflage mit neuestem skandinavischen Design.

Auch bei diesem wichtigen Treffpunkt für skandinavisches Design zeigt das Thema Nachhaltigkeit in diesem Jahr deutliche Präsenz bei den Designs, in der Materialauswahl und bei den Produktionsabläufen vieler Aussteller.

Die SFLS zieht Einkäufer, Architekten, Designer und Journalisten aus über 100 Ländern an. Bis zum 8. Februar werden rund 40.000 Besucher erwartet, über ein Drittel reisen erwartungsgemäß aus dem Ausland an. Am letzten Messetag öffnet die SFLF auch für das interessierte Publikum. Auf 70.000 qm Ausstellungsfläche sind rund 700 Unternehmen vertreten, davon 300 internationale. Ergänzend stammen fast 80% aller ausstellenden Unternehmen aus Skandinavien.

Highlights in Stockholm

Das Designstudio Doshi Levien ist als Ehrengast auf der SFLF anzutreffen. Das indisch-britische Duo aus London gibt den Besuchern direkt in der Eingangshalle einen Einblick in den kreativen Schaffensprozess, der sich ebenso um Architektur wie auch um einzelne Objekte bewegt.

Zur Feier der 70. Stockholmer Möbel- und Lichtmesse zeigt eine Ausstellung Designklassiker, die seit den 1950er Jahren ihre Relevanz beibehalten haben – da sie immer noch produziert werden. Der Designjournalist Dan Gordan hat damit eine Ausstellung kuratiert, die skandinavische Designgeschichte beschreibt und aktuelle Themen aufwirft.

„Fredrik’s Fun Fair“ heißt die Design-Bar, die von Fredrik Paulsen kreiert wurde. Das Restaurant beinhaltet eine Bühne, die die Plattform für die „Stockholm Design & Architecture Talks“ bietet.

Best Practice- und Born Classic-Award

Im „Greenhouse“ – dem Gewächshaus -, dem Bereich für aufstrebende Designer, stellen 35 Designer und 31 internationale Designschulen aus. Außerdem wird die Greenhouse-Jury den Best Practice-Award für die beste Leistung verleihen. Diese Auszeichnung wird seit letztem Jahr in Zusammenarbeit mit Volvo Studio an einen der Greenhouse-Aussteller vergeben. Der Gewinner ist der Stuhl „Posture X“ – ein Holzkubus, der mit einer hölzernen Lehne ausgestattet ist. Ein Auszug aus der Begründung: „Eine Studie über das Sitzen, transformiert in einen klaren Ausdruck der Kunst.“

Weitere Preise sind der neue „Born Classic“-Preis für ein neues Produkt mit Eigenschaften, die es zu einem Designklassiker der Zukunft machen. Der Gewinner wird am Samstag, den 8. Februar, auf der Bühne der Stockholm Design & Architecture Talks bekanntgegeben.


zum Seitenanfang

zurück