Trevira
Neuheiten fürs Interior Design

Die Firma Lodetex präsentiert eine Trevira CS eco Kollektion, die durch ihre Weichheit und Transparenz auch für Privathaushalte geeignet ist. Foto: Lodetex/Trevira

Nach einem für das Trevira CS Geschäft herausfordernden Jahr 2020, in dem die Corona-Krise die Märkte für Objekttextilen, insbesondere den Hotel- und Veranstaltungsbereich sowie die Kreuzschifffahrt, unter Druck setzte, zeichnen sich am Markt positive Signale ab. Zahlreiche Neuentwicklungen, insbesondere von Trevira CS Club Mitgliedern, zeichnen den Weg vor in die Zeit „nach Corona“ und greifen die sich durch die Krise verstärkenden Trends auf.

Auch im Jahr 2021 führt Trevira demnach das erfolgreiche Trevira CS Club Konzept fort. Die Gold- und Silbermitglieder des Jahres 2020 bekamen ihren Status für das Jahr 2021 übertragen. Der Trevira CS Club 2021 setzt sich aus Garnproduzenten, Stoffherstellern und Textilverlagen bzw. Großhändlern zusammen und vereint Mitglieder mit Goldstatus (wie z.B. Gebrüder Munzert, Jab Anstoetz, Kvadrat) und Silberstatus (wie z.B. Delius, Sahco, Zimmer + Rohde).

Die Corona-Pandemie trübte zwar einzelne Geschäftsbereiche ein, hat aber gleichzeitig auch das Potenzial, langfristig neue Marktchancen für schwer entflammbare Trevira CS Stoffe zu eröffnen. Das vermehrte Arbeiten von Zuhause sowie der längere und häufige Aufenthalt in den eigenen vier Wänden hat, was die Relevanz der Inneneinrichtung anbelangt, zu einem Perspektivwechsel geführt. Nachdem Trevira CS in den letzten Jahren verstärkt Einzug in den privaten Wohnraum erhalten hat, sind in den neuen Kollektionen auch für diesen Bereich Textilien zu finden.

Die Eigenschaften der Schwerentflammbarkeit und der Nachhaltigkeit kommen in der Marke Trevira CS eco zusammen. Hier stellt Trevira Produkte zur Verfügung, die mit unterschiedlichen Recyclingverfahren hergestellt werden. Die flammhemmenden Filamentgarne basieren auf der Verwendung von recycelten PET-Flaschen (Post-Consumer Recycling).

Bei der Herstellung recycelter Fasern nutzt Trevira die Möglichkeit, über eine Agglomerationsanlage wiederverwertbare Wertstoffe aus der Produktion aufzubereiten, die nach ihrer Weiterverarbeitung den Originalprodukten weder in Qualität noch in Performance nachstehen. (Pre-Consumer Recycling). Textilien, die die Marke Trevira CS eco tragen, bestehen zu mindestens 50 % aus recycelten Materialien.

Über Trevira

Die Trevira GmbH ist ein europäischer Hersteller von hochwertigen Markenfasern und -filamentgarnen für technische Anwendungen und Hygieneprodukte, Heimtextilien, Automobilinnenausstattungen und Funktionsbekleidung. An zwei Produktionsstandorten und einer Vertriebszentrale in Deutschland arbeiten rund 960 Mitarbeiter. Diese werden unterstützt von einer internationalen Marketing- und Vertriebsorganisation. 2020 wurde ein Umsatz von rund 191 Mio. Euro erzielt. Sitz des Unternehmens ist Bobingen bei Augsburg. Eigentümer der Trevira GmbH ist die thailändische Indorama Ventures PCL. Trevira ist weltweit bekannt für Fasern und Garne für schwer entflammbare Heimtextilien aus Polyester (Trevira CS), für Fasern für Hygieneprodukte und technische Vliesstoffe sowie für pillarme Fasern für Funktionsbekleidung.


zum Seitenanfang

zurück