Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM)
Umsatz lag 2016 bei fast 18 Mrd. Euro

Dirk-Uwe Klaas erwartet auch für 2017 ein moderates Wachstum. Foto: Archiv

Die deutsche Möbelindustrie wuchs 2016 um 3,2% und erreichte mit 17,96 Mrd. Euro ein neues Allzeithoch. Das teilte soeben der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) mit. Demnach erzielten die heimischen Möbelhersteller im dritten Jahr in Folge ein Umsatzplus. „Insbesondere nach dem erfolgreichen Jahr 2015 war es nicht einfach, auf diesem hohen Niveau in 2016 eine nochmalige Steigerung zu erwirtschaften. Aber mit der Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit unserer Unternehmen haben wir uns national wie international erfolgreich geschlagen“, so der Hautgeschäftsführer des VDM, Dirk-Uwe Klaas.

Sorgen machen der Branche trotz der guten Zahlen der unverändert hohe Importdruck und die sinkenden Margen. Daher seien die Ergebnisse von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. Trotzdem gelte: „Auch für das Jahr 2017 sind unsere Produzenten zuversichtlich, denn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bleiben gut. Insbesondere werden weitere Steigerungen bei den Bauinvestitionen erwartet, die wegen des entsprechenden Einrichtungsbedarfs unmittelbaren Einfluss auf die Möbelbranche haben. Auch in 2017 erwarten wir daher ein weiteres moderates Wachstum“, so Klaas.

zum Seitenanfang

zurück