Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie e.V.
Leo Lübke führt künftig VdDP

Generationswechsel: Der neue VdDP-Vorstandsvorsitzende Leo Lübke (li.) übergibt seinem Amtsvorgänger Dirk-Walter Frommholz die Urkunde zur Berufung als Ehrenvorsitzender des Verbands. Foto: Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie e.V.

Am 14. November trat der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) bei der Polipol-Gruppe in Diepenau zur Mitgliederversammlung zusammen. VdDP-Geschäftsführer Dr. Lucas Heumann verabschiedete sich bei dieser Gelegenheit und übergab sein Amt an Jan Kurth sowie Rechtsanwalt Klemens Brand.

Personelle Änderungen

Zentrales Thema der Mitgliederversammlung waren die anstehenden Wahlen zum Vorstand. In diesem Zusammenhang wurde der ausscheidende Verbandsvorsitzende Dirk-Walter Frommholz zum Ehrenvorsitzenden des VdDP berufen. Damit ist Frommholz nach Rolf Benz der zweite Ehrenvorsitzende des Verbands.

Mit einstimmigem Votum wurde Leo Lübke, Geschäftsführer der Cor Sitzmöbel Helmut Lübke und bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender, zum Nachfolger von Frommholz gewählt. Stellvertreter des Vorsitzenden sind Stefan Bornemann (Erpo Möbelwerk) und Marc Greve (Polipol Polstermöbel), die wie alle anderen Vorstände ebenfalls einstimmig gewählt bzw. im Amt bestätigt wurden.

Nachfrage aus der Eurozone zieht an

Anschließend fokussierte Jan Kurth die konjunkturelle Lage des Branchenzweiges, der nach wie vor unter großen (Import-)Druck steht. Nach einem insgesamt unbefriedigenden ersten Halbjahr 2019 jedoch hat sich der Negativtrend umgekehrt und insbesondere die Inlandsnachfrage trägt die Wachstumsimpulse seit Juli. Bei den Aufträgen aus dem Ausland fällt die Eurozone ins Auge, die zuletzt mit zweistelligen Zuwachsraten glänzt.


zum Seitenanfang

zurück