Verband der deutschen Tapetenindustrie
Michael Caspar neuer Vorsitzender

Foto: Michael Caspar wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. (Foto: VDT)

Düsseldorf. Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) hat in ihrer Sitzung Anfang November den Vorstand des Verbandes erweitert. Michael Caspar von der Caspar GmbH sowie Lars Weyer von Pickhardt + Siebert wurden neu in den Vorstand gewählt. Weiterhin im Vorstand vertreten sind wie zuvor Ullrich Eitel von der Marburger Tapetenfabrik sowie Joachim Stock als Vertreter der Tapetenfabrik Gebr. Rasch.

Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Michael Caspar gewählt, der damit nach elfjähriger Amtszeit die Nachfolge von Ullrich Eitel antritt. „Die Branche zeigt, dass sie auch in schwierigen Zeiten einen handlungsfähigen Verband aufstellen kann“, freut sich der neue Vorsitzende Michael Caspar. „Wir danken Herrn Eitel für seinen unermüdlichen Einsatz und freuen uns, dass er weiter im Vorstand mitarbeiten will“.

Große Projekte für Anfang 2018 verabschiedet

Die Tapetenhersteller demonstrieren eindrucksvoll, dass die Zusammenarbeit schon jetzt gut funktioniert: für den Jahresstart wurde eine Reihe von öffentlichkeitswirksamen Projekten beschlossen. Gleich Anfang Januar soll auf der Frankfurter Leitmesse Heimtextil ein Weltrekord im Dauertapezieren aufgestellt werden. Mit einer Vielzahl von Aktionen und Besuchern wird auf einer 100 Meter langen Wand in Halle 5.1 für das gemeinsame Produkt geworben.

In der Folgewoche soll auf der Möbelmesse imm cologne wiederum ein besonderes Messekonzept die Aufmerksamkeit von Fachbesuchern und landesweiter Verbraucherpresse auf die Tapete lenken.

Beide Messeauftritte setzen die Handlungsempfehlungen einer aktuellen Marktstudie um. Viele Verbraucher glauben nämlich noch, das Anbringen und Entfernen moderner Vliestapeten sei kompliziert oder aufwändig – mit diesem Vorurteil will die Branche aufräumen!

Auch weitere Verbandstätigkeiten wie die regelmäßige Umsatzstatistik, die technische Zusammenarbeit und andere konkrete Aktivitäten wurden verabredet. Eine umfangreiche Verbraucherkampagne ist in Planung.

zum Seitenanfang

zurück