Walter Knoll
Materialreduktion und neue Klassiker

News von der imm 2020
Das „Muud“-Sofa in einer Eckvariante. Foto: Walter Knoll

Reduzierte Materialien und weg vom Polster, alleine Leder, Stahl und Schnüre wollten die drei Designer von Eoos für den Stuhl „Cuoio“ aufwenden. Und das ohne Abzüge am Komfort. Sie schufen einen minimalistischen Stuhl, der in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert. Zu diesem Anlass wurde der Entwurf überarbeitet und bietet nun mehr Komfort und Langlebigkeit.

Urbanes Wohnen auf geringem Raum stellt besondere Ansprüche an die Gestaltung von Möbeln. Deshalb wollte man bei Walter Knoll ein kleines Sofa mit großer Gemütlichkeit entwerfen – so entstand das Modell „Muud“. „Wir hatten den Ehrgeiz, mit möglichst wenig Material eine weiche, luftige Anmutung zu schaffen“, beschreibt der österreichische Designer Martin Bergmann die Herangehensweise der drei Designer von Eoos in ihrem Atelier in Wien.

Neu ist dabei auch das so genannte „Dream Cushion“, ein Daunenkissen speziell für die Sofaecke, das sich zugleich weich und stabil ausformen lässt.

Zu dem Sofa gesellen sich zwei neue Beistelltische für die Serie „Foster 620 Tables“, die 2018 eingeführt wurde. Die beiden neuen Modelle sind mit einem Durchmesser von 60 bzw. 100 cm größer als die bisherigen Exemplare der Serie.

Der Wohlfühlfaktor wird auch mit dem „Relaxchair“ aus der klassischen 375-Serie verfolgt und mit dem Design des Walter Knoll Teams umgesetzt. Er steht auf Füßen aus Massivholz, eine rundum laufende Kedernaht betont die geschwungene Kontur und die typische, stromlinienförmige Midcentury-Form. Dieselbe Serie der Klassiker bereichert ein Barhocker mit und ohne Rückenlehne.


zum Seitenanfang

zurück