Westwing-Börsengang
Geringerer Emissionserlös droht

Delia Fischer hat Westwing 2011 gegründet. Foto: Westwing

Vor drei Jahren wollte Westwing schon einmal an die Börse. Nun ist der Münchener Möbel-Onlineshop aus der Rocket-Internet-Schmiede seit Dienstag, den 9. Oktober, in Frankfurt notiert. Nachdem der Ausgabe-Kurs mit  26,49 Euro noch über dem Ausgabepreis von 26 Euro lag, steht die Aktie mittlerweile bei 23,30 Euro.

Damit drohe Westwing ein bis zu 18 Mio. Euro geringerer Erlös als die zunächst angepeilten 132 Mio. Euro, wie die „Frankfurter Allgemeine“ berichtet. Mit dem Emissionserlös wolle Westwing die Internationalisierung finanzieren.

Anders als beim Börsengang von Home24, als Rocket Internet Aktien hinzugekauft hatte, um nicht unter die Marke von 30% zu fallen, verzichtete der Start-up-Investor diesmal darauf und hält aktuell Anteile in Höhe von 23,4% an Westwing.


zum Seitenanfang

zurück