WestwingNow
Vermeldet Wohntrends 2020

Etwas Boho, etwas Landhaus Chic: Romantic Modern. Foto: WestwingNow

Welche Wohntrends promoten die Onliner bei den Konsumenten? Das Unternehmen WestwingNow hat sich jetzt mit einem Update an Interior-Fans gewandt. Der Stilmix wird – ganz dem aktuellen Einrichtungsverständnis entsprechend – in fast allen Looks empfohlen.

Klassisch einrichten
Zeitlose Schönheit und hochwertige Materialien zeichnen den klassichen Wohnstil aus. Richtig gestylt, lassen sich die Vorzüge von Understatement und Langlebigkeit perfekt in Szene setzen. Farbige, leicht austauschbare Wohnaccessoires verleihen ein modernes Update.

Modern und minimalistisch

Gerade Linien, minimalistische Formgebung und cleanes Design ­– hier ist Konzentration auf die wirklich wichtigen Möbelstücke im Haus angesagt, ohne überflüssige Dekoration. Hier lohnt sich die Investition in Design-Pieces. 

Skandi-Style – der nordische Wohntrend

Passend zu dem Hygge-Motto “weniger ist mehr”, zeichnet sich der skandinavische Stil durch qualitativ hochwertige Möbelstücke in zurückhaltenden Farben wie Grau, Beige oder Taubenblau aus.  Materialien wie Wolle, Kaschmir oder Fleece für gemütlichkeits-spendende Accessoires werden für diesen Wohnstil empfohlen

Boho Style – für Weltenbummler und Freigeister

Der trendige Bohemian Style bschreibt einen unkonventionellen, lässigen Wohnstil, der garantiert gute Laune ins Zuhause bringt. Wohnaccessoires mit exotischen Mustern und knalligen Farben zeichen den Boho Chic aus. Mit natürliche Materialien wie Bambus, Bast und Rattan und persönlichen Erinnerungsstücken rundet man den Stil-Mix gekonnt ab.

 Landhaus Chic – romantischer geht’s kaum 

Natürliche Materialien wie Massivholz, Rattan, Stein und Ton sorgen für Naturverbundenheit. Das Rustikale wird mit Accessoires aus Fell, Leder oder Leinen verbunden. Ebenso werden romantische Textilien mit zartem Blümchen- oder Karoprint und naturbelassener Keramik empfohlen

Retro Chic und Vintage Style – das Beste aus vergangenen Zeiten

Ob die goldenen Zwanziger, die wilden Siebziger oder ein bisschen Sixties-Flair: die Wahl der Epoche ist eine Persönlichkeitsfrage. Für den perfekten Gesamteindruck mixt man alte Funde von Flohmärkten und Vintage-Lädchen mit modernen Stücken aus der Gegenwart.


zum Seitenanfang

zurück