Wiesner-Hager
Kooperation mit Steelcase

Foto: Wiesner-Hager

Bereits seit geraumer Zeit ist der oberösterreichische Büro- und Objektmöbelhersteller Wiesner-Hager mit Kooperationen auf Lizenz-Basis auf dem amerikanischen Kontinent tätig. Durch die neue Lizenzpartnerschaft mit Steelcase, dem – nach eigenen Angaben – globalen Marktführer im Büromöbelbereich, erreicht das Engagement von Wiesner-Hager in Amerika nun eine völlig neue Dimension. Mit der Lizenzierung der Stuhlserie „nooi“ bringt Wiesner-Hager europäische Ästhetik und noch mehr Vielseitigkeit in das amerikanische Sortiment von Steelcase. „Wiesner-Hager steht für High-End-Produkte und kreatives Design. Mit dieser strategischen Partnerschaft erweitern wir unser Produktportfolio in Ergänzung zu unserem bestehenden Angebot für Objektmöbel-Kunden“, so Michael Klaus, Marketing-Spezialist bei Steelcase. 

Zukünftig sollen bis zu 40.000 „nooi“-Stühle pro Jahr in Nord- und Mittelamerika verkauft werden. „Das Lizenz-Modell sieht lokale Fertigungsschritte durch Steelcase vor, dadurch entfallen Logistik- und Importkosten. So sind konkurrenzfähige Preise, rasche Produkt-Verfügbarkeit und eine nachhaltige Produktionsweise garantiert“, fasst Franz Zechmeister, Exportleiter bei Wiesner-Hager und Projektverantwortlicher der Steelcase-Kooperation, die Vorteile der Lizenzierung zusammen.

Die Lizenzpartnerschaft für die Stuhlserie „nooi“ soll der Start einer langfristigen Kooperation zwischen Steelcase und Wiesner-Hager sein. Wie das Unternehmen mitteilt, sei in weiterer Folge eine Ausdehnung der Zusammenarbeit auf Asien und den Pazifikraum geplant.


zum Seitenanfang

zurück