Wilkhahn
Neuformierung der Unternehmensleitung

Jochen Hahne (links) übergibt die Geschäftsführung an Thomas Mänecke. Fotos: Wilkhahn

Nach über 20 Jahren als Geschäftsführer beim Bad Münderschen Büromöbelhersteller Wilkhahn wird Dr. Jochen Hahne zum 1. November den Vorsitz im Wilkhahn-Beirat übernehmen und sich dort auf die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens konzentrieren. Seine Nachfolge als CEO wird Thomas Mänecke antreten, der seit Mitte September die Wilkhahn-Geschäftsleitung verstärkt. Mit der Neuformierung der Unternehmensleitung sieht sich das Unternehmen bestens für die Zukunft gerüstet.

Seit dem Jahr 2000 verantwortet Dr. Jochen Hahne als geschäftsführender Gesellschafter in der dritten Generation die Unternehmensleitung des Büromöbelherstellers aus dem niedersächsischen Bad Münder. In den vergangenen Jahren wurden von der Geschäftsleitung wesentliche Projekte zur Digitalisierung, zur Neuausrichtung der weltweiten Vermarktung und zur Modernisierung der Fertigung aufgesetzt, in denen Wilkhahn trotz herausfordernder Marktbedingungen gut vorangekommen ist. Jetzt formiert Dr. Hahne auch die Unternehmensleitung neu: Er wird zum 1. November den Vorsitz des Wilkhahn-Beirats übernehmen, mit dem sich die Geschäftsleitung eng abstimmt, um sich dort vor allem um die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens zu kümmern.

„Als mittelständisches Unternehmen mit internationaler Struktur müssen wir in der Geschäftsleitung immer wieder die Stellschrauben neu justieren, um in unserer volatilen Branche voranzukommen. Gleichzeitig geht es jetzt darum, Wilkhahn auch langfristig stabil und zukunftsfest weiterzuentwickeln. Ich freue mich darauf, diese Aufgabe jetzt im Beirat mit 100 Prozent meiner Kraft angehen zu können“, verdeutlicht der 63-jährige seine Motivation für die Neuformierung.

Als seinen Nachfolger innerhalb der Geschäftsleitung holte Hahne Mitte September Thomas Mänecke an Bord. Der 53-jährige Vater zweier erwachsener Kinder hatte nach dem Betriebswirtschaftsstudium zunächst in der Beratung und dann in leitenden Funktionen bei Premium-Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen gearbeitet, darunter bei so renommierten Marken wie Erco, Koinor und Oligo. Zuletzt war er Vorstand bei einem führenden Anbieter im Bereich Systemgastronomie, Hotellerie und Lebensmittelproduktion.


zum Seitenanfang

zurück