WorldSkills 2019
Fünf Blum-Champions

Foto: Blum

Bei der 45. Berufsweltmeisterschaft WorldSkills, die im August 2019 im russischen Kazan über die Bühne ging, waren mit Mike Fink (CNC-Fräsen), Stefan Erös (Polymechanik) und Mike Ade (CAD-Maschinenbau), Manuel Franz und Lukas Wolf (FutureSkill Industrie 4.0) fünf junge Fachkräfte von Blum am Start. Die Bilanz: 2 x Gold (Polymechanik und Teambewerb Industrie 4.0) und 2 Leistungsdiplome mit über 700 von 800 möglichen Punkten.

In der Kategorie Industrie 4.0, einem sogenannten FutureSkill − also einem Beruf, der in Zukunft an Bedeutung gewinnt, holten die beiden Elektrotechniker Lukas Wolf und Manuel Franz die Goldmedaille vor Russland und Deutschland: „Wir freuen uns extrem über den Weltmeistertitel, darauf haben wir überhaupt nicht spekuliert. Umso schöner fühlt es sich jetzt an“, erklärt das Duo. Polymechaniker Stefan Erös sicherte sich ebenfalls den Weltmeistertitel: „Ich bin sehr gut in den Wettkampf gestartet, am vierten Tag hatte ich allerdings ein paar Schwierigkeiten“, berichtet der 20-Jährige aus Höchst von seinem Wettkampf und fügt an: „Nach Abgabe meines Werkstücks war ich mir sicher, dass es kein Spitzenplatz wird. Als ich erfahren habe, dass es die Goldmedaille geworden ist, war ein unbeschreibliches Gefühl“, so der Weltmeister.

Mike Fink aus Dornbirn bekam für seine Leistung bei den WorldSkills 2019 ein „Medaillon for Excellence“ und war zugleich bester Europäer in der Kategorie CNC-Fräsen: „Die Aufgaben waren sehr anspruchsvoll und der Wettkampf auf einem sehr hohen Niveau. Die Weltmeisterschaft hat mich fachlich und persönlich weitergebracht“, erzählt der 20-Jährige. Mike Ade erhielt im Beruf Maschinenbau-CAD ebenfalls den „Medaillon for Excellence“: „Es war eine sehr coole Erfahrung hier in Kazan und ich bin stolz, dass ich Österreich vertreten durfte und mit meiner Leistung mehr als zufrieden“, so der 22-Jährige.

Starke Bilanz von Österreich

Österreich war heuer in Kazan mit einem starken Team von 46 Teilnehmern in 41 Berufen am Start. Insgesamt kämpften mehr als 1400 Teilnehmer aus 67 Nationen in 56 Berufen um den begehrten Weltmeistertitel in ihrer Kategorie. Österreich kann sich diesmal über insgesamt 12 Medaillen freuen: 6-mal Gold, 5 mal Silber, 1-mal Bronze und 17 „Medallions for Excellence“. Somit war die österreichische Delegation die beste EU-Nation.


zum Seitenanfang

zurück