www.happybaby.de
EK/Servicegroup eröffnet digitalen HappyBaby-Shop

Mit HappyBaby, dem erfolgreichen Shopkonzept der EK/Servicegroup für den Babyfachhandel, kommt jetzt der zweite Online-Shop im Geschäftsfeld Family auf den deutschsprachigen Markt. Ende letzten Jahres startete der Bielefelder Mehrbranchenverbund mit Spiel & Spass seine digitale Offensive auf der neuen ERES-Plattform, jetzt folgt mit www.happybaby.de die Fortsetzung im Babybereich.

„In der Kombination der Stärken des stationären Unternehmertums wie Service, Beratung oder lokale Verfügbarkeit mit den vielfältigen Chancen der Digitalisierung liegt die Zukunft des Einzelhandels. Die kompetente Besetzung eines Online-Marktplatzes eröffnet hier große Potenziale für mehr Frequenz im Geschäft und zusätzlichen Online-Umsatz. Das gilt auch für die Baby-Branche“, ist sich Susanne Sorg, verantwortlicher EK Vorstand, sicher.

Die Voraussetzungen für die Umsetzung hat die EK bereits im vergangenen Jahr mit der Entwicklung der neuen ERES-Plattform geschaffen: ERES (E-Commerce Retail System) bietet wesentliche zentrale Funktionen aus einer Hand: Warenwirtschaft, Kassensoftware, eigene Onlineshops, Kiosk-System, die Anbindung an zukünftige EK Marktplätze wie Spiel & Spass und HappyBaby sowie die Verbindung zu Marktplätzen wie zum Beispiel Amazon und Ebay.

Neue Erlebnisse unter www.happybaby.de

Unter www.happybaby.de finden die Kunden ab Juni 2018 alles rund um das Thema Familie und Baby. Mehr als 5.000 Artikel inklusive arrondierender Produkte aus den Geschäftsfeldern Livingplus und Comfort sind vom Start weg verfügbar, das ausgewählte Sortiment folgt den hohen Qualitätsstandards der Fachgruppe und deckt alle Bedürfnisse der Zielgruppen ab – von der Zeit der Schwangerschaft bis in den Kindergarten.

Sukzessive werden ab sofort die teilnehmenden Händler angedockt, die auf dem entstehenden B2C-Marktplatz ihr stationäres Handels-Know-how mit den Möglichkeiten des E-Business zum Nutzen der Kunden koppeln können. So werden beispielsweise Funktionen wie Click & Collect oder Click & Reserve spürbaren und vor allem zeitgemäßen Mehrwert bieten.

Darüber hinaus wird dann auch die enge Vernetzung der Fachhändler untereinander ein echter Pluspunkt sein. Kann der vom Kunden ausgewählte Händler gerade nicht liefern, springt ein anderer in die Bresche. Davon profitiert der Kunde, und der EK Gemeinschaft geht in Zukunft kein Geschäft mehr verloren.

„Bei der Entwicklung des Online-Shops haben wir nicht nur auf die Unterstützung aktiver Handelspartner und Industrievertreter gebaut, sondern natürlich auch von unseren Erfahrungen aus dem Spielwarenbereich profitiert“, so Family-Geschäftsführer Jochen Pohle. Ziel ist auch im Baby-Bereich die Errichtung eines lebendigen Markplatzes, der den Einkauf zum Erlebnis macht.

Weitere Marktplätze sollen folgen

Die EK Verantwortlichen sind fest davon überzeugt, dass die neuen Online-Präsenzen nicht nur im family-Geschäftsfeld einen wettbewerbsfähigen Beitrag zur Digitalisierung des Handels liefern: „Wir werden unsere zukünftigen Online-Marktplatzaktivitäten auch auf unsere anderen Geschäftsbereiche ausdehnen. Die große Resonanz unserer Handelspartner zeigt, wie marktgerecht die Neuaufstellung ist“, so Susanne Sorg.

Der Anfang ist also gemacht und noch im laufenden Jahr sollen weitere Marktplätze z. B. im Comfort-Bereich folgen.

Susanne Sorg, verantwortlicher EK Vorstand. Foto: EK/Servicegroup

zum Seitenanfang

zurück