IWOfurn Summit 2018
Auf dem Weg zur 100% Prozess-Digitalisierung

Klaus Bröhl, Gründer und Geschäftsführer IWOfurn. Foto: Steger

Der IWOfurn Summit 2018 am Donnerstag, den 18. Oktober, im Bauwerk Köln brachte einmal mehr namhafte Vertreter aus Industrie, Handel und Logistik zusammen. In den Vorträgen und lebendigen Diskussionsrunden wurde deutlich, dass das übergeordnete Thema der Veranstaltung – „Die Möbelbranche im Umfeld der 100% Prozess-Digitalisierung“ – sehr präsent ist. Aber auch, dass bis zu den angestrebten 100 Prozent noch einiges an Daten-Standardisierung ansteht.

„Digitalisierung bietet gerade in der Möbelbranche Chancen in allen Bereichen“, so Sebastian Deppe, Mitglied der Geschäftsleitung der BBE Handelsberatung GmbH, der als Moderator durch den Tag führte, zu Beginn des IWOfurn Summits 2018 im Bauwerk Köln. Chancen für den Handel, die Industrie und die Logistik gleichermaßen. Für den Handel sei die Datenqualität wichtig für die Kategorisierung und Filterung, wodurch wiederum die Auffindbarkeit erhöht werde. Deshalb richtete Arne Stock, Vorstand und COO unseres MÖBELMARKT-Experten moebel.de, auf der Bühne des IWO Summit einen Appell an die Industrie: „Die Bereitstellung von Daten durch die Industrie an den Handel ist essentiell.“ Hier agieren Unternehmen wie Product Connect, die sich am Rande des Summits präsentierten.

Für die Logistiker wiederum sei es wichitg, in den digitalen Datenaustausch eingebunden zu sein, was laut Dr. Martin Ahnefeld, Vizepräsident des Bundesverbandes Möbelspedition und Logistik (AMÖ), „bislang leider noch nicht ausreichend der Fall ist."

An der Schnittstelle zwischen Industrie, Handel und Logistik

Genau an dieser Schnittstelle zwischen Industrie, Handel und Logistik setzt die IWOfurn-Plattform an, deren Aufgabe es ist, alle unternehmensübergreifenden Prozesse von der Bereitstellung von Produktinformationen bis hin zu den Geschäftstransaktionen sowie zur Auslieferung an den Endkunden elektronisch zu unterstützen. „Dabei gilt es die vorhandene Infrastruktur und Software des Handels, der Verbundgruppen und der Industrie miteinander zu vernetzen und weiter nachhaltig auf Technologiestandards zu setzen“, so Klaus Bröhl, Gründer und Geschäftsführer IWOfurn, und Dietmar Weber, Geschäftsführer IWOfurn, unisono.

Die Standardisierung von Stammdaten hat sich wiederum das Daten Competence Center (DCC) auf die Fahnen geschrieben, das auf dem IWOfurn Summit 2018 von DCC-Geschäftsführer und IWOfurn-Beirat Dr. Olaf Plümer vertreten wurde. 

Einen ausführlichen Bericht über den IWOfurn Summit 2018 lesen Sie in der November-Ausgabe des MÖBELMARKT.


zum Seitenanfang

zurück