Otto Now
Vermietet jetzt auch Möbel

Foto: Otto Now

Vor ziemlich genau zwei Jahren ist die Miet-Plattform Otto Now gestartet und bietet seither Elektrogeräte nach dem Prinzip „Mieten statt Kaufen“ an. Jetzt kommen 30 Artikel aus dem Home- und Living-Sortiment – vom Bett übers Regal bis hin zum Esstisch – dazu. Zunächst testweise.

Unterteilt sind die 30 Möbelstücke in drei verschiedene Stilrichtungen: Skandinavisch, Industrial und Vintage. Je nach Mietdauer variiert der monatliche Preis. Beispiel: Die Anmietung einer Kommode über einen Zeitraum von sechs Monaten kostet monatlich 33,99 Euro, bei einem Mietzeitraum von 24 Monaten sinkt der Preis auf 14,99 Euro/Monat. „Wir wollen herausfinden, ob unser Mietservice auch im Online-Möbelhandel funktioniert. Gemeinsam mit Otto möchten wir neue Akzente setzen, uns an innovativen Lösungen für die Kunden ausprobieren und so auch die Marktführerschaft von Otto stärken“, sagt David Rahnaward, Co-Gründer von Otto Now*.

Drohnen, Fernseher und Smartphones – die beliebtesten Mietprodukte 2018

Otto Now hat das Angebot in den vergangenen zwei Jahren auf insgesamt 700 Produkte aus den Sortimenten Multimedia, Haushaltselektronik und Sport. Neu im Sortiment sind Marken wie Apple, Nintendo, Smeg und Nespresso. Die drei beliebtesten Produktgruppen im Jahr 2018 waren Drohnen, Fernseher und Smartphones.

Momentan wählen Otto-Now-Kunden zwischen vier möglichen Laufzeiten: 3, 6, 12 oder 24 Monate. Zuletzt wählte mehr als die Hälfte der Kunden bei neuen Mietverträgen die beiden längerfristigen Optionen und sicherte sich ihre Mietprodukte gleich für mindestens ein Jahr, wie Otto Now mitteilt.

*Otto Now ist ein unter dem Dach der Otto Group gegründetes StartUp. Auch der MÖBELMARKT unterstützt ausgewählte StartUps und gibt ihnen im MÖBELMARKT-StartUp-Podium eine Plattform.

Grafik: Otto Now

zum Seitenanfang

zurück